Im Jahr 1996 fiel mir im Zeitschriftenhandel eine Airbrush-Zeitung auf, durch die mein Interesse zum Arbeiten mit dem „Luftpinsel“ geweckt wurde. Durch meinen Beruf war ich schon vorbelastet, was das Lackieren von Fahrzeugen anbelangte. Also legte ich mir zunächst eine Proxxon AB300 zu, die man recht günstig im Baumarkt bekam. Recht zügig machte ich mich
mit der Materie vertraut, und ich stockte sukzessive mein Equipment auf.

Proxxon AB 300

Devilbiss Sprit Major, Düse 0,15mm. Für diese Pistole fuhr ich mit
dem Motorrad ca. 140Km bis nach Remagen.

Hier eine Omni Vega 5000 aus dem Hause Thayer& Chandler (USA).  Sie revolutionierte in den 80ern den T-Shirt Mark. Auch ich nutze sie für Textilien.  Thayer&Chandler wurde von der Fa. Badger übernommen

Ein Olympos für Detailarbeiten.

Und last but not least, die Königsklasse unter den „Guns“ aus dem Hause IWATA.

 

HP IWATA Airbrush Custom Micron CM-C Plus 0.18mm, ultrafeine,makellose Zerstäubung, einzigartige und innovative Funktionen in einer Airbrush-Pistole vereint.Die Iwata CM-C Plus ist das High End Modell von Iwata und richtet sich vornehmlich an Profi’s und Forgeschrittene. Die CMC-Plus hat ihren Preis, der aber Gerechtfertigt ist. Diese Version aus dem Test ist die
Red Box Version in 0,18mm Düse. Zusätzlich liegt eine Wasserabscheider dabei der an der Pistole angeschlossen wird (Pistole Grip) und eine Tube Superlupe.

 

 

Einige meiner Arbeiten